Impressum

Buchtipps

»Moment mal!« – 365 Radio-aktive Andachten

Fabian Vogt

200.000 Leute hören Fabian Vogt drei Mal wöchentlich zu, wenn er auf hr3 ein aktuelles Thema aus christlicher Sicht beleuchtet – kurz und knackig, in 90 Sekunden auf den Punkt gebracht, und dabei äußerst unterhaltsam und informativ.

Zu jedem Kalendertag spürt der fröhliche Theologe eine originelle Besonderheit auf. Und das ist schon eine Kunst für sich – oder hätten Sie auf Anhieb etwas geistlich Inspirierendes zur Entdeckung des Tuberkelbazillus, zum Geburtstag von Angela Merkel, zum Tod von Elvis oder zum Welttoilettentag zu sagen?

In seinen lebensnahen Impulsen gelingt es Fabian Vogt, einen ganz neuen Blick auf die Dinge des Alltags zu werfen – aus der Perspektive des Glaubens. Und plötzlich wird klar, dass in jeder Nachricht auch Evangelium, also: eine »gute Nachricht« steckt.

Die beliebten Radioandachten von Fabian Vogt als Lesebuch für das ganze Jahr – und zusätzlich: 12 Beiträge zu den kirchlichen Festen als Hörbuch!

Fabian Vogt ist evangelischer Pfarrer, Künstler und Schriftsteller. Andreas Malessa schreibt in seinem Vorwort: »So viel Kreativität genial zu nennen ist nicht übertrieben.«

Brendow Verlag, Moers, September 2010, 384 Seiten, gebunden, 19,95€

Mein Bekannde, de Karl
Die schönsten Geschichten aus hr1-Zuspruch

Helwig Wegner-Nord

Mit dem frei von der Leber weg babbelnden Karl begeistert hr1 Zuspruch-Autor Pfarrer Helwig Wegner-Nord seit vielen Jahren die Hörer des Hessischen Rundfunks. Er erlebt und kommentiert den Alltag auf seine hessisch-herzliche Weise. Jetzt gibt es die schönsten Geschichten zum Nachlesen!

Mein Bekannde, de Karl ist ein Sonderfall. Der Normalfall ist ein hochdeutsch gesprochener Zuspruch im 1. Programm des Hessischen Rundfunks. Mit diesen kurzen geistlichen Beiträgen gestalten kirchliche Autorinnen und Autoren den Tagesanfang im Radio mit. Einer davon ist Pfarrer Helwig Wegner-Nord.

Im Februar 2001 hat er die Hörer dieser Sendereihe mit einer frei von der Leber weg hessisch babbelnden Figur namens Karl überrascht. Karl erlebt und kommentiert den Alltag auf seine hessisch-herzliche Weise: empfindsam, knodderig, lernfähig.

Vom Frauenfußball bis zum Besuch in Venedig, der Kärcher-Reinigung der Kellertreppe bis zur Auflösung des Hessischen Landtags – dem Karl gerät alles Mögliche zum Aufhänger, um seine Weltsicht protestantisch weiter zu entwickeln.

Mit einem Vorwort von Dr. Lothar Bauerochse, Redaktion Kirchenfunk des Hessischen Rundfunks

Verlag Naumann, Nidderau, März 2010, 80 Seiten mit Illustrationen, Taschenbuch, 9,90 €

Himmelschlüssel suchen
Kleine Nachdenktexte

Gisela Brackert

Die unscheinbaren Himmelschlüssel, primula albis, früher noch auf vielen Wiesen zu finden, hatten es Gisela Brackert als Kind in besonderer Weise angetan.

Sie stellte sich ein Sträußchen neben das Bett und hoffte, am nächsten Morgen im Paradies, im Himmel eben, aufzuwachen.

Die Hoffnung aufs Paradies wurde wie so oft enttäuscht, doch die Suche nach Sinn und Glück blieb.

Woran sich Gisela Brackert dabei orientiert und welche Wegweiser ihr wichtig wurden, davon ist in den kunstvoll knappen Texten dieses Buches die Rede. Teils als »Zusprüche« für den Hessischen Rundfunk entstanden, teils Ergebnisse persönlicher Suchbewegungen, bieten die ausgewählten »kleinen Nachdenktexte« vielerlei gedankliche Anregungen.

Gisela Brackert, langjährige Radiojournalistin und nicht minder langjährige Synodale der Evangelischen Kirche in Deutschland, beweist hier wie bereits in ihrem ersten Buch »Gott ist eine Frau und sie wird älter« die anregende Fähigkeit, im Gewebe des Alltags nach den göttlichen Kettfäden zu suchen, die das Muster unseres Lebens tragen.

Vergeben – Versteigerung – Heimat – Letzte Dinge – Gespräche über Gott und die Welt – Fröhlich glauben – Langsamer werden – Glück – Heimat – Langer Weg zum Frauenwahlrecht – Freiheit

Gisela Brackert gestaltete 16 Jahre lang das Frauenprogramm des Hessischen Rundfunks. Sie gehört zu den Gründerinnen des Journalistinnenbundes, begleitet fördernd die Frauen- und Geschlechterforschung in Frankfurt und engagiert sich in der Evangelischen Kirche. Daneben ist sie Mitgestalterin der Sendereihe »Zuspruch am Morgen« (hr2). Gisela Brackert hat eine Tochter, zwei Enkelkinder und lebt in Frankfurt am Main.

Ulrike Helmer Verlag, Königstein, September 2009, ca. 190 Seiten, 14,90 € / 26,00 SFr

»Gott ist eine Frau und sie wird älter«
88 Zusprüche

Gisela Brackert

Gisela Brackert, langjährige Redakteurin des Hessischen Rundfunks, sucht Gott in ihrem Alltag und orientiert sich dabei an der eigenen Lebenserfahrung. Das macht ihre Texte so einladend und anschaulich. Dabei unterschlägt sie nicht, was sie geprägt hat: eine Kindheit im Krieg, ein christliches Elternhaus, die neue Frauenbewegung und das erneuerte Ja zu ihrer Evangelischen Kirche.

Ulrike Helmer Verlag, Königstein, Juni 2007, 280 Seiten, Paperback, 14,90 €

Wo mein Glaube zu Hause ist
Eine Heimatkunde für Himmelssucher

Klaus Möllering (Hrsg.)

Für jeden gibt es besondere Orte, zu denen man sich auf merkwürdige Weise immer wieder hingezogen fühlt, geborgen in besonderen Erinnerungen, die sich mit diesem Platz verbinden. Auch der eigene Glaube lässt sich oft an solchen persönlichen Orten festmachen – manchmal als geistliche Heimat, manchmal Zufluchts- oder Sehnsuchtsort. Ob eine besondere Kirche oder Kapelle, ein Kinderzimmer, der Gipfel eines Berges oder eine Kunsthalle – die Autorinnen und Autoren dieses Bandes nehmen Sie mit auf eine ganz persönliche und abwechslungsreiche Entdeckungstour, auf eine Heimatkunde mit Menschen, die ein Stück vom Himmel kennen gelernt haben.

Klaus Möllering, Jahrgang 1953, ist der evangelische Senderbeauftragte beim Deutschland Radio und bei der Deutschen Welle.

Evangelische Verlagsanstalt Leipzig, März 2006 288 Seiten mit zahlreichen Farbabbildungen, Paperback, zurzeit vergriffen

Eigentlich ein Liebesbrief …

Das Buch zur Sendereihe »Am Sonntagmorgen« im Deutschlandfunk, sonntags 8.35 bis 8.50 Uhr, mit Beiträgen u.a. von drei Autoren aus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau: Heidrun Dörken, Stephan Krebs, Helwig Wegner

Schreiben Sie einen Brief an einen Menschen, der in ihrem bisherigen Leben wichtig war, durch den Sie etwas empfangen haben – Liebe und Freundschaft, Kraft und Hoffnung, Vertrauen und Trost. Diese Herausforderung stellte Klaus Möllering, der Herausgeber dieses einzigartigen Buches, zahlreichen prominenten Persönlichkeiten – und es entstand eine faszinierende Mischung unterschiedlichster Beiträge unter der Überschrift »Eigentlich ein Liebesbrief…«. Das Ergebnis sind persönliche, ja oftmals intime Briefe voller Dankbarkeit und Zuneigung, lebendig und manchmal humorvoll erzählt, in denen Autorinnen und Autoren viel von sich selbst und ihren Lebenserfahrungen mitteilen. Jeder Beitrag steht unter einem biblischen Leitsatz. So werden Lebens- und Glaubenserfahrungen dieses Buches im »Jahr mit der Bibel« zu einem nachvollziehbaren Beleg für die Wirkung des Wortes Gottes in menschlichen Biographien und eine Anregung zum Bedenken von Segensspuren durch andere Menschen im eigenen Leben.
Stephan Krebs schreibt an eine Psychotherapeutin, die ihm half, im Zorn Segen zu entdecken. Helwig Wegner schreibt an einen Engel, der ihn sein ganzes bisheriges Leben begleitet und beschützt hat. Heidrun Dörken schreibt an einen ehemaligen Filmstar, die sich sowohl in Zeiten des Glamours als auch im Arbeitslager in Sibirien das Gottvertrauen bewahrt hat. Der Herausgeber Klaus Möllering, Jahrgang 1953, ist der evangelische Senderbeauftragte beim DeutschlandRadio und bei der Deutschen Welle.

Evangelische Verlagsanstalt Leipzig, 288 Seiten mit zahlreichen Farbabbildungen, Paperback, zurzeit vergriffen

FunkSprüche

Radioandachten im Hessischen Rundfunk
Herausgegeben von Heidrun Dörken

Dieses Buch bietet FunkSprüche der besonderen Art: kurze Andachten, christliche Zusprüche, die ursprünglich im Rundfunk gesendet wurden. Die Texte erzählen davon, wie es ist, mit sich selbst und mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen – und mit Gott. Sie berichten von Chancen und Schwierigkeiten solcher Verbindungen. Davon, wie notwendig diese Kontakte im Leben sind. Und dass man darauf vertrauen kann, dass der Funke überspringt.
FunkSprüche enthält eine Auswahl von Kurzandachten 28 evangelischer und katholischer Autoren und Autorinnen. Sie wurden durch den Hessischen Rundfunk in den letzten Jahren als Zuspruch am Morgen, Übrigens und Moment mal ausgestrahlt.
Mit Beiträgen von Gisela Brackert, Winfried Engel, Gabriele Fischer-Seikel, Christel Gottwals, Ulf Häbel, Stephan Krebs, Ilona Nord, Erich Purk, Harald Seredzun, Hans Erich Thomé, Helwig Wegner u.a.

Spener Verlag, 144 Seiten, kartoniert, zurzeit vergriffen

Alltagsgedanken

Evangelische Sendungen im Hessischen Rundfunk
Herausgegeben von Helwig Wegner

Wer möchte schon gern Sonntagsreden hören, wenn es um Gott geht? Die kirchlichen Beiträge im Programm des Hessischen Rundfunks versuchen, das Evangelium alltagstauglich weiterzusagen.
Das Gehörte auch einmal nachlesen zu können, ist der Wunsch vieler Hörerinnen und Hörer: Dieses Buch präsentiert Texte von 22 Autorinnen und Autoren, die in den letzten Jahren als »Zuspruch am Morgen« und als »Übrigens« gesendet wurden. Manche Beiträge haben seelsorgerlichen Charkter, andere sind Zeitansage aus christlicher Haltung heraus.
Mit Beiträgen von Brigitte Babbe, Christel Gottwals, Wolfgang Kratz, Hans E. Thomé, Dieter Trautwein u.a.

Spener Verlag, 144 Seiten, kartoniert, zurzeit vergriffen

Suche

Erweiterte Suchfunktion

Rundfunkmanuskripte können auch nach Schlagworten auf Inhalte hin durchsucht werden.

VIDEO

Sandra Matz:
»Ich glaube, ich bin fröhlich«


Geschichtenerzähler
mit Musik und Humor


Fabian Vogt
will nicht locker lassen


Glaube ist lebensnotwendig,
aber auch anstrengend


Gott gibt Trost
in jeder Lebenslage


Evangelische Kirche
Götzenhain


Ein Stück Indien
am Feldberg